DIY Blumenstrauß von Beeren

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ursachen der Enteritis, die im Volksmund als Magengrippe bezeichnet wird. Machen Sie sich mit den charakteristischen Symptomen der Manifestation der Krankheit vertraut und lernen Sie die Methoden und Methoden zur Behandlung der Magengrippe bei Kindern und Erwachsenen mit Hilfe der traditionellen Medizin kennen, die zu Hause leicht angewendet werden kann. <

Gründe

Magengrippe, Gastroenteritis und Enteritis sind die Namen einer Krankheit und stellen eine Entzündung infektiöser Natur dar, die durch Rotavirus, Norovirus und seltener durch Adenovirus hervorgerufen wird. Wenn ein Rotavirus in das Lumen des Dünndarms eindringt, beginnt eine Entzündung, die zur Entwicklung einer Enteritis führt. In der Regel beginnt die Krankheit mit Symptomen der Grippe, gefolgt von Durchfall und Erbrechen. <

Die Magengrippe wird übertragen durch: <

  • Fäkal-orale Route. Eine Infektion kann durch ungewaschene Hände, Haushaltsgegenstände und Geschirr erfolgen. Das Virus kann durch kontaminiertes Trinkwasser, falsch gekochtes Essen tierischen Ursprungs oder schlecht gewaschenes Gemüse und Obst in den Körper gelangen.
  • Tröpfchen in der Luft. Die Infektion erfolgt durch eine kranke Person oder eine Person, die die Infektion ohne ausgeprägte Symptome beim Niesen, Husten, Sprechen und Küssen trägt.
  • <

    Tiere sind ebenfalls anfällig für die Krankheit, aber sie sind keine Träger des Virus. Die Magengrippe wird nur von Person zu Person übertragen. Kinder sind am anfälligsten für die Krankheit, Erwachsene werden krank, aber seltener. <

    Symptome

    Nachdem das Virus in den Körper gelangt ist, dauert die Inkubationszeit bis zu 2 Tage. Die Manifestationen der Magengrippe sind ziemlich intensiv: <

    • Scharfes Unwohlsein, das sich in Kopfschmerzen und Fieber äußert. Bei Kindern können die Temperaturwerte auf 39 Grad und mehr ansteigen. Bei Erwachsenen ist die Temperatur nicht immer der Fall.
    • Durchfall, der sich durch häufigen Stuhlgang bis zu 10-12 Mal am Tag äußert. Der Stuhl hat einen unangenehmen sauren Geruch, wässrig oder schaumig, gelblich-grünlich, ohne fremde Einschlüsse.
    • Übelkeit mit Erbrechen oder Würgen.
    • Schmerzen im Bauch (oberer Teil).
    • <

      • Heftiges Grollen des Bauches.
      • Katarrhalische Symptome wie Niesen, Rhinitis, Halsschmerzen und Husten. Diese Symptome sind von kurzer Dauer und verschwinden in 1-2 Tagen ohne Behandlung.
      • Allgemeine Schwäche.
      • Rötung der Augensklera.
      • Blasse Haut.
      • <

        In schweren Fällen von Magengrippe sind Komplikationen möglich: Störungen im Wasser-Salz-Gleichgewicht, die zu Dehydration führen. Kleine Kinder sind dafür am anfälligsten. <

        In der modernen Medizin ist die Entfernung von Darmpolypen während der Koloskopie eine gängige Praxis. Durch endoskopische Operationen können Sie chirurgische Eingriffe in die Kavität vermeiden, die Erholungszeit verkürzen und mögliche Komplikationen minimieren. Die Ernährung nach Entfernung von Polypen im Darm ist ein wichtiges Glied in der Rehabilitationsphase. <

        Die endoskopische Methode ermöglicht die Entfernung von Polypen bis zu 22 mm während der Koloskopie. Im operierten Darm werden Bedingungen für die rasche Entwicklung des Entzündungsprozesses geschaffen. Die Aufgabe des Arztes und des Patienten ist es, dies zu verhindern, damit sich die Dickdarmschleimhaut erholen kann. Eine Antibiotikatherapie kann die Entwicklung von Entzündungen verhindern. Gleichzeitig wird in der Rehabilitationsphase auch auf ein korrekt zusammengestelltes Menü geachtet. <

        Inhaltsverzeichnis

        Verbotene Produkte <

        Nach der Entfernung von Polypen aus dem Magen sollte der Patient bestimmte Arten von Lebensmitteln ablehnen, die die Schleimhaut schädigen und die Verdauung beeinträchtigen können. Sie können also nicht verwenden: <

        • fetthaltiges Fleisch;
        • fetter Fisch;
        • alle Gewürze;
        • Backwaren;
        • Würstchen;
        • Hülsenfrüchte, Kohl, Pilze;
        • Konserven;
        • alkoholische Getränke;
        • starker Kaffee, Kakao;
        • Schokolade und andere Süßigkeiten.
        • <

          Außerdem ist Junk Food (gebraten, geräuchert, eingelegt, gesalzen usw.) verboten. Durch die Eliminierung dieser Produkte können Sie die Erholungszeit nach der Operation erheblich verkürzen und das Risiko eines erneuten Auftretens von Polypen im Magen verringern. <

          Ziele und Vorgaben der diätetischen Ernährung nach Entfernung von Darmpolypen

          Der Dickdarm muss nach der Operation ausgeruht werden, aber die Nährstoffe müssen weiterhin in den Körper fließen, um lebenswichtige Funktionen sicherzustellen. Teilweise verdaute Nahrung kommt mit der Wundoberfläche des Darms in Kontakt, daher sollte sie in Bezug auf Folgendes vorsichtig sein: <

          • Temperatur;
          • chemische Zusammensetzung;
          • mechanische Einwirkung.
          • <

            Damit das Geschirr nach dem Entfernen der Polypen für den Patienten von Vorteil ist, muss es sein: <

            Akute Gastritis: Symptome

            Akute Gastritis ist eine akute Entzündung der Magenschleimhaut, die bei kurzfristiger Exposition gegenüber starken Reizstoffen auftritt. Akute Gastritis tritt plötzlich auf und ist schwierig, oft begleitet von der Bildung sogenannter Erosionen (kleine Defekte in der Schleimhaut) des Magens und der Entwicklung von Blutungen. Akute Gastritis sollte von der Verschlimmerung chronischer (vorbestehender Gastritis) unterschieden werden. <

            In der Regel gibt es Aufstoßen, Schweregefühl und starke Schmerzen in der Magengegend, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Schwindel. Bei einigen Patienten tritt Erbrechen mit braunem Inhalt oder mit einer Beimischung von Blut auf. Nach 1-2 Tagen verbindet sich ein flüssiger Stuhl. Die meisten Patienten hatten zuvor nicht an Magen- und Darmkrankheiten gelitten. <

            Zur Diagnose einer akuten Gastritis wird eine Gastroskopie durchgeführt, die korrekter als Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) bezeichnet wird. Akute Gastritis wird normalerweise von einem Gastroenterologen behandelt. <

            Zunächst muss die Ursache ermittelt und, wenn möglich, beseitigt werden, die zu einer akuten Schädigung des Magens geführt hat. Manchmal ist eine Magenspülung notwendig. In den ersten Krankheitstagen wird empfohlen, nicht zu essen. Sie sollten eine Diät gegen akute Gastritis einhalten - schleimige Suppen, Gelee, Gelee usw. <

            Bei Blutungen werden intravenöse Medikamente eingesetzt, um die Produktion von Salzsäure im Magen zu reduzieren. Zusätzlich werden Mittel verschrieben, die die Heilung der Erosion fördern, indem sie einen schützenden "Film" auf ihrer Oberfläche bilden - Venter, Sucralfat usw. <

            Sie werden interessiert sein an: Was können Sie aus Ihrem Magen trinken. <

            Sorten von Gastritis

            Akuter Typ, bei dem nach einer Entzündungsreaktion Schmerzen auftreten. In diesem Fall ist die Ursache der Krankheit eine Vielzahl von pathogenen Bakterien, die in den Körper eingedrungen sind, oder aggressive Inhalte, die in das Verdauungssystem eingedrungen sind (alkoholische Getränke, chemische Elemente). <

            Ein verschlimmerter chronischer Typ, bei dem die Schmerzen je nach Grad der Schädigung des Schleimhautgewebes oder der Lokalisation der Entzündung unterschiedlich stark sein können. <

            Akute Gastritis

            Akute Gastritis ist eine scharfe Entzündung der Magenschleimhaut aufgrund des aggressiven Einflusses von Lebensmitteln, Medikamenten und Chemikalien. Anzeichen einer akuten Gastritis treten innerhalb weniger Stunden nach Exposition gegenüber einem nachteiligen Faktor auf. <

            Nutzen und Schaden einer Krankheit

            Trockenfrüchte sind ein guter Ersatz für frische Früchte, die für viele Krankheiten verboten sind. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse müssen sie vorsichtig angewendet werden. Früchte enthalten eine große Menge an Ballaststoffen und Zucker, was sich negativ auf den Zustand des Patienten mit Pankreatitis auswirken kann. Vitamine und Mineralien, die reich an getrockneten Früchten sind, helfen einer Person, sich im akuten Stadium der Krankheit von einer strengen Diät zu erholen. <

            Einige Früchte enthalten eine hohe Konzentration an Kohlenhydraten und Pflanzenölen. Diese Bestandteile des Produkts sollten während einer schonenden Diät vermieden werden. Die Auswahl der Getränke für verschiedene Entzündungsformen ist gleichermaßen wichtig. Trockenfruchtkompott wird häufig bei Pankreatitis verschrieben. <

            Es ist mit einer großen Anzahl von Nährstoffen gefüllt, die dem Körper helfen, sich zu erholen. Aus diesem Grund ist es im Menü der Sanatorien und Kinderbetreuungseinrichtungen enthalten. Im chronischen Krankheitsverlauf übt es keine Belastung auf das Organ aus und trägt zur schnellen und einfachen Aufnahme von Nahrungsmitteln bei. <

            Vorteile von Kompotten für Krankheiten

            Pankreatitis ist eine gefährliche und heimtückische Krankheit, die den Patienten dazu zwingt, seine übliche Ernährung für lange Zeit aufzugeben, und in einigen Fällen dazu zwingt, eine strenge Diät fürs Leben einzuhalten. Ein Sud, für den frische oder getrocknete Früchte und Beeren verwendet werden, hilft, einen Vitaminmangel zu vermeiden, der durch schwerwiegende Lebensmittelbeschränkungen hervorgerufen wird. Es sind solche Getränke, ohne die durch den pathologischen Prozess beschädigte Drüse zu überlasten, die die Immunität des Patienten erhöhen können. Sie erfordern praktisch keine Verdauung des Körpers und bringen gleichzeitig maximalen Nutzen. Daher ist die Antwort der Gastroenterologen auf die Frage der Patienten, ob es möglich ist, Kompott aus frischen oder getrockneten Früchten mit Pankreatitis zu trinken, fast immer positiv. Die vorteilhaften Eigenschaften von Fruchtgetränken für eine Person, die ein entzündetes Sekretionsorgan der Bauchspeicheldrüse hat, sind wie folgt: <

            Erlaubt

            Bei Pankreatitis während der Remissionsperiode dürfen Äpfel, Pflaumen, getrocknete Aprikosen und Birnen gegessen werden. Diese Lebensmittel sind sicher für Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. Sie sind kalorienarm, aber reich an nützlichen Vitaminen. Pflaumen helfen, den Darm zu reinigen und den Verdauungsprozess zu normalisieren, der für Pankreatitis wichtig ist. <

            Verboten

            Trotz der Vorteile von Trockenfrüchten sollten Patienten mit Pankreatitis und Cholezystitis einige davon vermeiden, da dieses Produkt den Zustand des Patienten in der akuten Form der Krankheit verschlechtern kann. Während dieser Zeit wird nicht empfohlen, getrocknete Bananen, Datteln, Rosinen und Feigen zu konsumieren. Sie enthalten Kohlenhydrate, Zucker und Pflanzenöle, die schädlich für die Entzündung der Bauchspeicheldrüse sind. Der Nährwert dieser Früchte kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Daher sollten Getränke aus diesen Früchten von der Ernährung ausgeschlossen werden. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.