Entschuldigung Mann, falsch

Die Polizei schlug einen Einwohner von Tomsk und verwechselte ihn mit einem Verdächtigen <

Sergei Petrochenko, ein Einwohner von Tomsk, humpelt, nachdem er von Rosgvardia-Offizieren geschlagen wurde, spricht immer noch schlecht und hat aufgrund von Kieferverletzungen Schwierigkeiten beim Essen. Einige Stunden nach dem Angriff gestanden die Aktivisten, dass sie seinen Geländewagen mit einem Personenkraftwagen und sich selbst mit einem Verdächtigen im Diebstahl verwechselt hatten. Sie entschuldigten sich und boten an, Glasscherben in das Auto zu stecken. Aber sie änderten bald ihre Meinung: Die Verwandten, die fast zwei Tage lang in allen möglichen Abteilungen nach Sergei gesucht hatten, "machten zu viel Lärm". Infolgedessen wurde Petrochenko beschuldigt, sich der Polizei widersetzt zu haben, und das Gericht befand ihn für schuldig und verurteilte ihn zu einer Geldstrafe. <

Das Opfer selbst legte gegen das Urteil des Gerichts Berufung ein und beabsichtigt, die Polizisten, die ihn angegriffen haben, zu bestrafen. Seine Verwandten haben bereits Erklärungen über den Angriff an das Untersuchungskomitee und die Staatsanwaltschaft der Region Tomsk abgegeben. <

"Entschuldigung, Mann, wir haben einen Fehler gemacht, gemischte Autos!" (obwohl, wie konnten sie verwirrt werden? Selbst in der gerichtlichen Anordnung steht geschrieben, dass Sergei einen SUV (Ford Kuga) hat und sie auf ein Ford-Auto warteten!). Dann wurde ihm angeboten, im Austausch für Stille Glas in einen ramponierten Ford zu stecken. "Wer wird mein Gesicht reparieren?" - Fragte Sergey. Aber bald wurde ihm allgemein gesagt, dass "der Deal abgesagt wurde" und sie sagen, "wir werden Sie für 15 Tage löten - während dieser Zeit wird alles heilen." Und dann "haben Ihre Verwandten den Lärm zu sehr erhöht." <

Ich hoffe, er sah vor den Schlägen anständig aus. Jetzt ist seine Physiognomie leicht mit dem Entführer und anderen Kriminellen zu verwechseln. Nur ein Standard-Composite "Die Polizei sucht sie." <

Werfen Sie Ziegel vom Dach eines Hauses, denken Sie daran, eines Tages werden Sie in den Feind des Volkes fallen! <

Wer hilft uns?

Ich habe diesen Beitrag gelesen. Verhandlungen der Nachbarn des Mörders der Kemerowo-Frau mit der Polizei, die nicht zum Anruf gekommen sind: "Keine Notwendigkeit zu schwören" Horror. Nur wilder Horror. Ich verstehe das System als Ganzes nicht - wählen Sie 112, sagen Sie es dort, und dort werden sie entscheiden, an wen Sie übertragen werden, sie werden übertragen - sagen Sie es dort. <

Gegeben: 2 Zeichen, negativ und positiv. Es ist Sommer, draußen ist es heiß. Ich lebe in einem Wohngebiet, es ist nicht so, dass nur wenige Leute vorbeikommen, aber sie wimmeln nicht wie im Zentrum, und hier ist es auch heiß. Ich gehe den Bürgersteig entlang, neben einer kleinen Straße, dahinter gibt es einen Parkplatz, Autos fahren. Ein Schrei voraus. Ein Mann schreit und schreit so ernst. Als ich mich näherte, wurde mir klar, was los war. Negativ: deutlich in einem langen Anfall und deutlich ein Eichhörnchen gefangen. In einer Hand hat er ein gesundes Messer, wie ein Jäger, in der anderen eine Schere, alt, eisern, meine Großmutter hatte so etwas. Schreien so etwas wie: "S. ki, ihr alle werdet dafür bezahlen, ihr alle! Ich werde euch alle dorthin schicken!" Und er wirft sich tatsächlich mit dieser Waffe. Positiv: Barfuß liegen Schiefer in der Nähe, was ihn eindeutig daran gehindert hat, diesen Patienten zu behalten. Er versucht, Messer und Schere aus seinen Händen zu schlagen, aber er kann nicht, er eilt zurück. Bittet die Polizei anzurufen. Ich rufe an, das Mädchen antwortet, ich erkläre ihr die Situation und sie stellt mir Fragen: "Wer bist du? Wie lange ist es her? Und was trägst du? Und wie alt ist er? Nun, zumindest ungefähr? Wer ist noch da?" Und was trägt er? " Wie alt ist er? Warum weißt du nichts? "Dann bringt sie mich zur Polizei und dort sage ich dasselbe! Wie viel Zeit ist Ihrer Meinung nach verloren? Und kann hier in 1 Minute etwas passieren? Und für 5? Und dann gibt es niemanden außer einer Großmutter und zwei Jungen, die eindeutig daran interessiert sind, was passiert, und die es nicht einmal verstecken - sie gingen zum Parkplatz und von dort mit Eis und mit einem Lächeln schauen sie, und sobald der Idiot in ihre Richtung zuckt, dann überspringen sie die nicht sichtbaren Fersen, dann kehren sie zurück. Das Positive ist eindeutig ein Wunder, das es zurückhält, es stört, sich nicht weiter bewegen lässt, Steine ​​zu den Füßen wirft, aber nicht hochkommen kann, auch sein eigenes Leben Du kennst die Straße. Und nur 15 Minuten später kamen zwei Männer vorbei, die ihm halfen - sie schlugen ihm alles aus den Händen und warfen ihn zu Boden, einer setzte sich auf ihn, der zweite stand neben ihm. Die Polizei kam und nahm es. Aber nach 50 Minuten. Aber verdammt noch mal, wie? Sie hatten dort bereits einen Onkel, den sie absetzten und sagten, sie sollten warten: "Hier bei diesem Baum!" Sie haben dort keinen Platz für zwei. Und speziell, ich beschuldige hier nicht die Polizei selbst, sondern diejenigen, die alles erfunden haben! Nur wenige Outfits, kleine Autos, in die man nicht wirklich passen kann, dieser verdammte 112-Service! Warum ist das so? <

Ein Moskauer Polizist konnte kein Pfund Mephedron verkaufen, weil er im Schnee keinen eigenen Cache finden konnte

Ein Polizeibeamter in Moskau forderte von einem Mann, der in seinem Haus eine Drogenhöhle errichtete, Bestechungsgelder in Höhe von 340.000 Rubel und versuchte, ihm 500 Gramm zu verkaufen. Mephedron. Strafsachen wurden eröffnet, teilte eine Strafverfolgungsbehörde TASS mit. <

"Der Polizist des Innenministeriums im Bezirk Zyablikovo forderte vom Eigentümer der Wohnung eines der Häuser in der Kostonayskaya-Straße, in der die Drogenhöhle organisiert war, ein Bestechungsgeld von 340.000 Rubel Um keine Inspektion durchzuführen. Der Mann meldete Erpressung bei der Polizei, und der Agent wurde festgenommen, als er ein falsches Geld erhielt ", sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.