Der Richter und Mendy haben alles entschieden

"Real" hat in der Mehrheit einen Sieg über "Atalanta" errungen. "Socker. U" - darüber, wie Madrid erneut erfolgreich nach Italien gereist ist. <

Italienische Teams sind für Real Madrid zu sehr bequemen Zielen geworden. Zumindest zu Hause. In Italien gewann der "cremige" zum sechsten Mal in Folge und traf sich mit verschiedenen Vereinen. In Anbetracht der nicht so zuversichtlichen aktuellen Saison von Zinedine Zidanes Team hätte jemand annehmen können, dass Atalanta sogar einen gleichberechtigten Kampf geben würde. Es wäre wahrscheinlich gewesen, aber sehr bald nach dem Start hörte das Treffen auf, normal zu sein. <

Blickt seitwärts zum Richter

Im Laufe der Jahre sind in einigen Teams viele Stereotypen und Labels entstanden. Es dauert Jahre, bis stereotype Ideen beseitigt sind, aber sie werden im Laufe der Jahre gespeist. Es war einmal, als nur die Faulen nicht sagten, dass in Barcelona nicht nur Spieler oft simulieren, sondern dass es eine ganze Wissenschaft der Simulation gibt, die dem Verein zugute kommt. Aber mit dem Abgang von Josep Guardiola und dann Neymar ließen die Gespräche irgendwie nach. <

Oder es gab ein Stereotyp, dass Schiedsrichter Juventus und Real Madrid helfen. Irgendwie beruhigte sich auch alles. Aber jetzt besteht die Möglichkeit, dass solche Gedanken bei jemandem häufiger auftreten. Nach der Arbeit der Brigade des Deutschen Tobias Stieler an diesem Spiel. Genauer gesagt, nach einer der Entscheidungen in der 17. Minute, als er Remo Freuler mit einer geraden roten Karte für ein Foul gegen Ferlan Mendy entfernte. Madrid hat in dieser Folge eine sehr schöne Kombination herausgebracht, und der Franzose lief gut. <

Erst nachdem Freuler den Ball erhalten hatte, flog er in ihn hinein und schlug ihn nieder. Der Schiedsrichter zählte dies als Foul des letzten Auswegs und entfernte Remo, wobei er den weiteren Spielverlauf und wahrscheinlich das Ergebnis festlegte. Es sind mehrere Aspekte zu berücksichtigen. Zuerst nahm Mendy den Ball vom Tor weg, weil er Freuler und einen anderen Verteidiger auf der rechten Seite sah. Obwohl er weit weg war, war seine Figur immer noch eine Ablenkung. <

Ferlan hätte nach einem solchen Empfang niemals alleine sein dürfen. Oder machen Sie es aus einem sehr scharfen Winkel. Dies ist das Hauptargument gegen die Rote Karte. Zweitens erlag der Richter einer rein psychologischen Komponente: Freuler schlug Mendy offen und zu absichtlich nieder. Er sah, dass Ferlan in den Strafraum ging und flog einfach vor ihr hinein, ohne seine Absichten zu verbergen oder so zu tun, als würde er nach dem Ball greifen. Diese Unverschämtheit bestätigte Stielers Meinung, dass sie mit einer roten Karte und nicht mit einer gelben Karte bestraft werden sollte. <

Drittens gibt es eine VAR, die Episoden mit Löschungen berücksichtigen kann. Die Videoassistenten, die bereits aus kühleren und bürokratischeren Motiven hervorgingen, waren jedoch der Ansicht, dass Stielers Entscheidung das Recht auf Leben hatte. Und sie haben nicht eingegriffen. Oder es gab auch eine emotionale Solidarität im Geschäft, als Videoassistenten im Zweifelsfall die Episode zugunsten ihres Kollegen auf dem Feld interpretierten. Die Folge ist auf jeden Fall interessant und bedeutsam. Tatsächlich hat er alles entschieden, obwohl Real viel getan hat, um die Gelegenheit nicht zu nutzen. <

Er hat sogar fast gleichberechtigt mit Atalanta gespielt. Es geschah in der zweiten Hälfte, als Casemiro in die Kiste eines anderen fiel und mithilfe einer Simulation um eine Strafe bat. Vielleicht, als er bemerkte, dass er glänzte, begann er mit einem unschuldigen Gesicht, dem über ihm hängenden Schiedsrichter zu sagen, dass er einfach gestolpert sei und nicht um eine Strafe gebeten habe, aber seine wunderschön geworfenen Hinterbeine in einem absichtlichen Sturz sagen das nicht. Für Casemiro wäre die gelbe Karte für die Simulation die zweite, und die Aufstellungen könnten ausgeglichen werden. Und zu diesem Zeitpunkt war das Konto noch nicht eröffnet worden. Im Allgemeinen war es nicht umsonst, dass die Regisseure der Sendung gegen Ende des Spiels und danach immer häufiger Stieler zeigten, wobei er voraussah, dass er dieses Spiel in vielerlei Hinsicht gemacht hatte. <

Clouded Mind

Nach dem Spiel wird jedoch nicht nur über Stieler gesprochen. Atalanta-Cheftrainer Gian Piero Gasperini bleibt eine ewige Inspirationsquelle für Kontroversen. Sein eigenwilliger Charakter wird regelmäßig durch Personalentscheidungen deutlich. Die heißen Zungen und Fingerspitzen der Debattierer und Kommentatoren haben sich nach dem Konflikt zwischen Gasperini und Gomez noch nicht abgekühlt, weshalb dieser nach Sevilla abreiste und ein neuer Grund bereits geboren wurde. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.