Industrie - Nachrichten von Zaporozhye

Der Künstler Matvey Weisberg sprach über die berühmte Gemäldeserie über die Maidan "The Wall", warum die Malerei vor anderen interessanten Dingen geschützt werden sollte

In Zaporozhye brachten sie, wie "Industrialka" schrieb, die berühmte Ausstellung von Gemälden über die Ereignisse der Maidan "Wall" des berühmten ukrainischen Künstlers Matvey Weisberg. Der Künstler ist ein Teilnehmer des Maidan, der 90 Tage dort verbracht hat. Der "Wall" -Zyklus ist in der Ukraine und der Welt zu einem echten Resonanzereignis geworden. Es besteht aus 28 Gemälden, die einen einzigen Block bilden - eine Wand. Gleichzeitig ist jedes ein vollwertiges Kunstwerk. <

Die Mauer wurde in verschiedenen Städten der Ukraine gezeigt. Und auch in London, Warschau, Tiflis, teilweise - in New York, Los Angeles, Berlin. Die Gemälde sind kürzlich aus Litauen zurückgekehrt, wo sie in Šiauliai und Vilnius ausgestellt wurden. (In Litauen konnte der Künstler wegen Quarantäne keine Ausstellungen präsentieren). Lesen Sie hier mehr über die Ausstellung. <

Industrialka sprach mit Matvey Weisberg nicht nur über die Mauer. <

-Matvey, woran arbeiten Sie gerade? <

- Das Letzte, was ich getan habe, waren Winterlandschaften, eine solche Anspielung auf Bruegel. Ich mache nicht immer so "stürmische" Bilder wie "The Wall". Ich habe viele Themen, die sich von selbst ergeben. Besonders zu sitzen und zu überlegen, was Sie in einem Monat tun werden, ist sehr selten. Denn in einem Monat kann sich das Leben abrupt drehen und Ihnen andere Dinge zeigen, die Sie zeichnen möchten oder nicht. Dies ist das große Glück meiner Arbeit - eine gewisse Unvorhersehbarkeit. Sobald ich sagte, wenn ich wüsste, was ich in einem Monat tun würde, würde ich ganz aufhören zu zeichnen, das ist nicht interessant. <

Und die "Wall" -Serie entstand auch spontan aus Ereignissen. Ich habe immer gesagt, dass ich es getan habe, weil ich nicht anders konnte, als es zu tun, aber es wäre besser, wenn es nicht passiert wäre. Dies ist keine PR für Blut. Als ich anfing zu malen, dachte ich nicht an Ausstellungen, sondern daran, welchen Artikel sie mir gemäß den Gesetzen am 16. Januar dafür geben würden. Und ihnen zufolge waren sie alle Terroristen. Ich habe auf meinem Telefon die Nachricht erhalten, dass Sie sich in einer terroristischen Zone befinden. Alle von ihnen erhielten und waren Übertreter. Natürlich existieren diese Gesetze jetzt nicht mehr, sie wurden sofort aufgehoben, als Janukowitsch floh. Aber ich fing an zu malen, als sie dort waren. Er malte "The Wall" vom 28. Januar bis 8. März 2014. <

- Haben Sie fotografiert, was auf dem Maidan für zukünftige Bilder passiert? <

-Ja, am Telefon und mit einer kleinen Kamera. Weil Sie nicht mit einem Notizbuch herumlaufen und Skizzen machen. Als ich fotografierte, wusste ich bereits, was ich haben würde und warum ich es tat. Die Hauptsache ist, dass ich die Form verstanden habe, die Matrix, in der ich dies tun werde, dass es nicht ein einziges großes Werk sein wird, sondern eine Reihe von Episoden - "The Wall". <

Gibt es bestimmte Ereignisse an der Wand? <

Nur wenige einfühlsame Menschen, insbesondere Frauen, können sicher an einer schönen und ungewöhnlichen Blume vorbeigehen. Sie werden es sich auf jeden Fall genauer ansehen, ein Bild machen und es vielleicht sogar berühren und riechen wollen ... <

Ich liebe auch schöne Blumen, obwohl ein Mann) Auf unbewusster Ebene ist etwas Attraktives in ihnen ... <

In Indien und der Türkei, Griechenland und Italien, Südchina, Krim und Transkaukasien in Russland, Sri Lanka (und in anderen Ländern) gibt es eine bekannte Blume, über die Legenden gemacht werden. <

Als ich von den Legenden über den Oleander erfuhr, war ich erstaunt über ihre Vielfalt und Erhabenheit. Und das trotz der Tatsache, dass die Pflanze selbst sehr giftig ist. Folgen von unachtsamem Umgang: Herzstillstand oder Blindheit. <

Und trotzdem ist klar, warum es zu Hause angebaut werden sollte (mehr dazu am Ende des Artikels) ... <

Oleander wird seit langem in Quellen erwähnt. Schreibzeit ca. 500 v. Der Weise Viaza erwähnt ihn in einem indischen Gedicht. Hat den Namen "Mahabharata", was "Der große Krieg der Nachkommen von Bharata" bedeutet. Die Blüten sind entzückend und haben ein zartes Aroma. Die Geschichten über ihn sind ungewöhnlich. <

Legende Eins: Altgriechisch

Der Name stammt von den Nymphen (Nereiden), die während der Zeit der alten Griechen im Meer lebten. Das griechische Wort für Oleander ist Nerium. Die Nereiden sind die Töchter von Doris und dem Meeresgott Nereus. <

Dies sind ziemlich schüchterne, gutmütige Wesen. Sie versteckten sich vor Menschen im Dickicht einer speziellen Pflanze, die "Nerium" genannt wurde und an den Ufern der Flüsse wuchs. Es war schwierig und lebensbedrohlich, dort nach Nereiden zu suchen. <

Eine weitere Legende von Oleander

In sehr fernen und alten Zeiten erwachte ein Vulkan im Mittelmeer. Menschen und alle Lebewesen flohen im Flug vor Steinschlag und heißer Lava. Unterwegs hatten sie einen sehr großen See. <

Der junge Oleander, der Sohn der Götter, beschloss, diesen See zu trinken. Er wollte Menschen retten. Aus dem Wasser, das er getrunken hatte, wurde er sehr schwer und konnte sich nicht mehr rühren und starb. <

Danach nannten die Menschen in Erinnerung an das Kunststück einen wunderschönen Strauch, der an der Seeküste und in der Nähe des Wassers in Flusstälern wuchs. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.