Antwort auf den Beitrag „Leute aus den 90ern, sag uns, was es wirklich war? ""

Ich werde sofort reservieren, dass ich dank meiner Eltern, die hart gearbeitet haben, als ob sie nicht in sich selbst hineingekommen wären, keinen Hunger und kein Bedürfnis verspürt hätte. Wenn man sich jedoch an diese Zeiten erinnert, scheinen einige Dinge, die damals wie etwas Gewöhnliches und Vertrautes aussahen, jetzt wild oder unwirklich zu sein. <

Und so. Mehrere Skizzen aus dem Leben einer kleinen Provinzstadt im Norden Zentralrusslands in den schneidigen 90er Jahren. <

Im 97. Jahr hatte meine Mutter das Glück, zur Arbeit nach Holland zu fliegen. Von dort brachte sie ein paar Zwiebeln und Samen in verschiedenen Farben zurück, darunter eine mehrjährige Ziermohnblume. So wie das. <

Bild aus dem Internet <

Anfang Juli verblasste all diese Schönheit und es bildeten sich Kisten. Und dann, an einem nicht sehr schönen Morgen, entdeckt meine Mutter, dass alle Büsche entwurzelt und in eine unbekannte Richtung weggetragen werden. Ehrlich gesagt haben wir an ein paar Nachbarn gedacht, die sich nicht im blühenden Garten meiner Mutter ausgeruht haben. In den verbleibenden zwei Monaten des Sommers haben Roma und die Polizei jedoch wiederholt unsere Straße durchsucht. Sowohl diese als auch andere schauten über den Zaun in den Vorgarten und suchten nach etwas. Einer der Nachbarn wurde wegen der roten Anemonen (oops, verwirrt) fast zum Polizisten gebracht. <

In der fünften Klasse schickten sie uns alle 5 "B" für zwei Wochen in die Pension "Solnechny Bor". Zu Beginn des Schuljahres gab es eine solche Tradition, Kinder in ganzen Klassen nach einem harten Sommer zur Ruhe zu schicken. <

Zusätzlich zu mehreren Klassen unserer Schule machten dort normale Bürger im Urlaub Urlaub. Wir ruhten uns mit Familien, lauten Unternehmen und sogar Singles aus. <

Eine unserer Lieblingsunterhaltungen war damals der Videosalon. Es war ein separates Gebäude auf dem Territorium der Pension, in dem sich ein kleiner Raum mit Stuhlreihen und eine Miniatur-Bartheke befanden, an der man ein Glas Cola, Bier, Kaugummi und Eis kaufen konnte. An der Wand, fast unter der Decke, befand sich ein Fernseher, der an einen Videorecorder angeschlossen war, auf dem ausländische Filme mit einer nasalen Übersetzung gezeigt wurden. Am beliebtesten waren natürlich die Militanten und abends in der "nicht kindischen" Zeit - Pornos. Dort sah ich zum ersten Mal den erstaunlichen Film "The Raven", aus dem ich viele Jahre lang von der düsteren Atmosphäre des Gothic Rock durchdrungen war. <

Und hier gehen wir eines Nachmittags in freundlicher Gesellschaft zur nächsten Vorführung eines importierten Actionfilms mit Arnold Schwarzenegger in der Titelrolle, aber niemand darf den Salon betreten. Ein paar andere Touristen kamen mit uns. Was ist passiert? Warum dürfen sie nicht rein? Der Eigentümer der Einrichtung informiert in einem ungezwungenen Ton, dass der Salon wegen sanitärer Einrichtungen geschlossen ist, d.h. . letzte Nacht wurde dort ein Mann erschossen, der die Brüder daran hinderte, seine junge Frau wegen deutscher Pornos zu vergewaltigen. Na gut, dachten wir. Wir, 10-jährige Shibzdiks, schienen damals nichts Außergewöhnliches zu sein. Was für ein Idiot, wir haben über den Vorfall gesprochen. Ich habe ihn gefunden, als meine Frau und ich durch die Salons gingen! Jeder weiß, dass "die Stadt einschläft, die Mafia aufwacht". Sie haben in jenen Jahren in der Stadt oft getötet, nach 21. 0 ist es für einen Sterblichen besser, sich unter keinem Vorwand in die Straße einzumischen. Es gab eine ständige Umverteilung der Gebiete zwischen den "Kellern" und unser Leben ähnelte manchmal sehr den berüchtigten amerikanischen Militanten. Vielleicht haben wir sie deshalb so gut gemocht? <

Unsere kleine Stadt war eine Partnerschaft mit mehreren europäischen Städten, da die Parteilinie, der Durst nach Werbegeschenken und der Wunsch, trotz aller zu überleben, uns zwangen, mit dem wohlhabenden Westen befreundet zu sein, der stärker ist als mit benachbarten Siedlungen. Dank dessen flog die humanitäre Hilfe oft von Deutschland auf die stadtbildende, bröckelnde Staatsfarm. Wir hatten Glück, dass Mama im Verteiler war, damit wir die Creme abschöpfen konnten. Ich erinnere mich an diese Abende, als meine Eltern mit riesigen Ballen aller Art nach Hause kamen und meine Mutter und ich begannen, selbstlos in importierten Kleidern zu stöbern. Sie könnten nicht mehr als fünf Dinge pro Familienmitglied nehmen. Der glücklichste Fund für mich war damals die Kupplung. Ein echter, gefleckter Kunstpelzmuff mit einer Schnur! Wie Gerda von der Schneekönigin! Mama versuchte mich dann davon abzubringen, dieses unpraktische Accessoire zu nehmen, aber ich ließ mein Horn ruhen. Unnötig zu sagen, dieser Mist war mega-unpraktisch! Aber ich ging unerschütterlich die Straße entlang, ohne meine Hände herauszunehmen, wofür ich ein paar Mal mit in Eis geschlagener Nase bezahlte. <

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass meine relativ wohlhabenden 90er eher eine Ausnahme sind. Ja, dank der Tatsache, dass meine Eltern zwei Jobs gepflügt haben und eine Hinterhoffarm (Kühe, Schweine, Hühner, Truthähne, Kaninchen, insgesamt etwa 50 Morgen Gemüsegärten), mich, meine Großeltern im Ruhestand, Onkel und Tante (Lehrer) geführt haben in der Schule) hatte das Glück, nicht zu wissen, was Hunger ist. Es gab immer Fleisch, frisches Gemüse und Milch auf dem Tisch. Aber genau aus diesem Grund hasse ich es immer noch, alle Arten von Gartenarbeiten zu betreiben, und in den ersten 16 Jahren meines Lebens war der Sommer fest mit mir verbunden, ausschließlich mit Jäten, Hüten, Heuernte, Melken und Reinigen von Rindern. Im Sommer musste ich hart arbeiten, weil. Bereits im Alter von 7-8 Jahren habe ich klar verstanden, dass Eltern drei Monate Zeit haben sollten, um sich auszuruhen. Sie bestehen nicht aus Eisen. Die Folgen dieser schwierigen Zeit für die Eltern waren jedoch mehrmals Rückenrisse, Herzprobleme, ein abgewickeltes Nervensystem und Magengeschwüre. <

Ostern ist die Zeit, eine gute Tat zu vollbringen - um die Lieben zu überraschen und ihnen zu gefallen. An den großen christlichen Feiertagen versammeln sich Verwandte und Freunde an einem feierlichen Tisch und tauschen herzliche Glückwünsche aus. <

Sie müssen das Ostergeschenk mit hellen Gedanken und guten Absichten übergeben und sich der Wahl von ganzem Herzen nähern. <

Geschenke für Ostern

Da der Hauptkirchenfeiertag keine Anmaßung und Haltung toleriert, müssen Sie sich nicht auf den Wert des Geschenks konzentrieren, sondern auf seine Botschaft. <

Das Ding sollte mit spirituellen und kulturellen Werten verbunden sein, positive Emotionen hervorrufen. Die Präsentationen, die nach persönlichen Vorlieben und Vorlieben ausgewählt werden, betonen Respekt und Aufmerksamkeit, was doppelt angenehm ist. <

Traditionell werden Ostereier und Osterkuchen präsentiert. <

Üppiges und süßes Brot, ein Symbol für den Feiertag der Auferstehung Jesu Christi, zieht nach Überzeugung Wohlstand und Wohlstand in das Haus. Das Ei bezeichnet die Wiedergeburt eines neuen Lebens, den Beginn des Universums. <

Produkte werden in einem Korb, Zellophan mit einem dekorativen Band oder auf einem gestickten Handtuch verpackt. <

Geschenke für Eltern

Einige Elemente in Form von Osterattributen erfüllen nützliche Funktionen: <

  • Schatullen, Uhren, Parfums in Form eines Farbstoffs oder Osterkuchens erinnern Sie das ganze Jahr über an einen strahlenden Urlaub.
  • Textilien sind ein praktisches Geschenk für Eltern.
  • <

    Textilien können in folgender Form gespendet werden: <

    Perga ist ein Blütenpollen, der teilweise vom Speichel der Bienen fermentiert wird. Es befindet sich in einer Wabe unter einer Honigschicht. <

    Perga unterscheidet sich von normalem Pollen. In den Kämmen ist es ohne Luftzugang, wo es unter dem Einfluss von Bienenspeichel, Pilzen, Milchsäure und Bakterien allmählich aushärtet. <

    Perga ist ein nahrhaftes Bienenreservat für den Winter, eine Art Bienenbrot. Sie wird Roggenbrot mit einem Geschmack von Honig in Aussehen und Geschmack schmecken. <

    Beschreibung und Eigenschaften von Honig mit Perga

    Lassen Sie uns zuerst herausfinden, was jede Komponente der Mischung ist. Honig ist eine viskose Substanz, die bei der Verarbeitung von Nektar im Kropf einer Biene entsteht. Perga ist Pollen, bei dem Bienen einen Pollen sammeln und daraus bilden, ihn in Form einer dichten Kugel abgeben, die Wabe damit füllen und ihn mit Speichel und Nektar behandeln. <

    Wussten Sie schon? Bienen füttern ihre Brut mit Bienenbrot. Wenn der verarbeitete Pollen gefressen wird, bilden sich innerhalb von drei Tagen in den Larven das Kreislauf-, Nerven-, Herz-Kreislauf- und Verdauungstrakt, und das Gewicht der Brut steigt um das 1500-fache. <

    Auf der Wabe mit Pollen ist Honig versiegelt, damit er nicht mit Sauerstoff in Kontakt kommt. Unter dem Einfluss von Milchsäure wird Pollen in Bienenbrot umgewandelt. <

    Wie es aussieht

    Frisches Bienenbrot hat in seiner reinen Form eine heterogene Farbe, da sich Pollen verschiedener Pflanzen in einer Zelle befinden können. Durch die Reifung wird es fast gleichmäßig. <

    Eine Mischung aus Honig und Bienenbrot hat eine ungleichmäßige Konsistenz und eine dunkelbraune Farbe. <

    Geschmack und Aroma

    Es schmeckt süß und sauer und bringt Sie dazu, schwarzes Roggenbrot mit Honig zu trinken. Ihr Aroma ist das gleiche, Brot und Honig. <

    Dieses Naturprodukt zeichnet sich durch einen angenehm süßen Geschmack mit einer leichten Säure aus. Oft wird Geschmack mit Roggenbrot gleichgesetzt. Diese Substanz wird in mehreren Stufen hergestellt. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.