Region Jeletsk

2020 gab der Entwicklung des Inlandstourismus in Russland einen starken Impuls. Touristen, die sich zuvor auf Urlaub im Ausland konzentrierten, entdeckten erstaunliche Routen, Ereignisse und Objekte im Land. Eines der im Hinblick auf die Entwicklung des ethnografischen Tourismus interessantesten Gebiete im russischen Outback ist der Bezirk Yeletsky in der Region Lipezk. <

Alte Geschichte von Yelets und seinen Vororten

Die ersten Erwähnungen des Yelets-Landes finden sich in der Nikon-Chronik und stammen aus dem Jahr 1146. „Prinz Svyatoslav Olegovich ging nach Rezan und war in Mchensk und in Tula und in Dubka am Don. und in Yelets und in Pronsk. "- sagte in den Annalen. Archäologische Funde besagen, dass Yelets um das 10. Jahrhundert als eine von vielen Festungen an der Grenze zum Wildfeld entstanden sind. Bis 1198 war Yelets Teil des Fürstentums Tschernigow, dann des Fürstentums Rjasan und des Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts - in das Moskauer Fürstentum. 1380 kämpfte die Elets-Truppe, angeführt von Prinz Fjodor, tapfer gegen die Horden von Mamai auf dem Kulikovo-Feld. Und nach 15 Jahren waren es Yelets 'Soldaten und Bürger, die die Invasion eines anderen asiatischen Eroberers - Tamerlane. Die Einwohner der Stadt weigerten sich, die Festung dem Eroberer zu übergeben, und nach einer dreitägigen Schlacht wurden Yelets verbrannt und alle ihre Bewohner und Verteidiger getötet. Aber, wie die Legende sagt, danach dass Tamerlane in seinem Hauptquartier in der Stadt Argamach einen Traum hatte, in dem "die Frau der unbeschreiblichen Pracht und Größe, umgeben von der Dunkelheit blitzartiger Krieger" dem Emir befahl, Russland zu verlassen und nicht ich Onger schaden ihr. Und Tamerlane ging und kehrte nie nach Russland zurück. So nahm Yelets den Schlag gegen den Rest Russlands und Europas und wurde zum Ort eines Wunders. Später in Argamachya Sloboda wurde zu Ehren dieses Ereignisses die Geburtskirche der Muttergottes gebaut und die Ikone der Eletsky-Muttergottes gefunden, die zu einem der Hauptheiligtümer des Landes Jeletsk wurde. <

Archäologischer Park Argamach

Am Standort von Tamerlanes angeblichem Hauptsitz in der Nähe des Dorfes Argamach-Palna wurde heute der Archäologische Park "Argamach" angelegt, der zu einer der Visitenkarten des Tourismus in der Region Jeletsk geworden ist. Die Idee entstand aus dem Wunsch heraus, das reichste historische, kulturelle und natürliche Erbe der Region bekannt zu machen. Der Park begann mit archäologischen Ausgrabungen, die bis heute andauern. Aber allmählich zog das Gebiet auch Touristen an. Zuerst wurden Campingplätze genutzt, dann begannen die Eigentümer des Parks, in die touristische Infrastruktur zu investieren. Heute gibt es auf dem Territorium des Parks ein einzigartiges Jurtenhotel; Touristen können in echten Jurten leben, die in Burjatien hergestellt werden. Es gibt ein Gästehaus "Khoromy prince Fyodor" - ein komplett aus Holz gebautes Hotel, das von den Einheimischen speziell für den Park entworfen wurde. Es gibt auch viele Pavillons, ein russisches Badehaus, ökologische Wanderwege, Reiten und andere interessante Veranstaltungen. Der wichtigste Vorteil und Höhepunkt des Parks sind jedoch die Sommercamps für Kinder, in denen Kinder unabhängig voneinander an archäologischen Ausgrabungen teilnehmen, antike Münzen und andere Antiquitäten finden, lernen, Metall im Mittelalter zu schmelzen, Keramik und anderes altes Kunsthandwerk studieren. Solche Meisterkurse stehen auch gewöhnlichen Touristen zur Verfügung. <

Wiederbelebung der Kosaken

Wie oben erwähnt, entstand das Land der Yelets, um sich dem Wild Field zu widersetzen. Nach der Invasion von Tamerlane wird Yelets in keiner Chronik mehr erwähnt. Erst 1444 erschien die erste Erwähnung der Stadt Kosaken - entlang des Flusses Sosna, der natürlichen Barriere Russlands gegen das Wilde Feld, begannen Wachposten Festungen von Soldaten zu bauen: Livny. Tschernawsk, Yelets, Taletsk und andere. Später werden sich die Kosaken des Distrikts Jeletsk der Armee der Don-Kosaken anschließen. Einer der großen russischen Flüsse Don führt auch seine Gewässer durch das Gebiet der Region, und der Fluss Bystraya Sosna ist ein Nebenfluss des Don. Nachdem sich in Russland ein relativ friedliches Leben etabliert hatte, wurden die Kosaken zu edlen Getreidebauern und Viehzüchtern, aber sie vergaßen nie den Militärdienst. Heute beleben sich die Traditionen der Kosaken im Bezirk Yeletsky aktiv, Kinder und Erwachsene lernen das Reiten, Jungen werden feierlich in die Kosaken aufgenommen, Festivalgelände werden organisiert, von denen sich eines - "Kosakenaußenposten" - im malerischen befindet Dorf Kazaki, 17 km von Yelets entfernt. Das Dorf stammt aus dem 17. Jahrhundert. In den Kurens der Ethnostanitsa können Sie die Lebensweise, Geschichte, Kultur und Küche der Kosaken kennenlernen. Und beim Festival "Cossack Outpost" können Sie nicht nur Zuschauer, sondern auch Teilnehmer an alten Ritualen werden: "Den Kosaken zum Gottesdienst abführen", die Hochzeitszeremonie "Kissen" und "Das Fest der ersten Hosen". Die Stärksten und Mutigsten können sich beim Sportwettbewerb um den Ataman Cup versuchen. Auch die alte orthodoxe Kirche St. George the Victorious, die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts zerstört wurde, wird im Dorf wiederbelebt. <

Elets Spitze

Ein weiteres Markenzeichen der Region Jeletsk ist Spitze - ein altes Handwerk, das immer noch von Generation zu Generation weitergegeben wird. In vielen Dörfern und in Yelets selbst sind die Kunstgegenstände der Spitzenmacher erhalten geblieben, die weiterhin erstaunliche Spitzenartikel herstellen - Tischdecken, Paneele, Jacken, Regenschirme, Kleider, Vorhänge, Schals und vieles mehr. Die Stadt verfügt über ein privates Museum "House of Elets Lace", in dem zahlreiche Exponate dieser Kunst ausgestellt sind, darunter solche, die auf internationalen Ausstellungen erste Preise erhalten haben. Die Arbeit der Spitzenmacher ist sehr mühsam, selbst eine einfache Sache - ein Schal oder ein kleiner Schal - entsteht durch wochenlange harte Arbeit. Die Spitze wird mit Hilfe von Spezialgeräten - Spulen - auf einem speziell gepolsterten Kissen gewebt. Yelets-Spitze ist seit dem Ende des 18. Jahrhunderts bekannt und zeichnet sich durch einen weichen Kontrast aus einem kleinen Muster (pflanzlich und geometrisch) und einem zarten durchbrochenen Hintergrund aus. Diese Schnürsenkel sind leichter und dünner als Vologda-Spitzen. <

Hauptsache die Kreativität der Bewohner

Neben archäologischen und ethnografischen Sehenswürdigkeiten gibt es im Bezirk Yeletsky viele natürliche ökologische Routen, die mit dem Großen Vaterländischen Krieg verbunden sind. In Yelets gibt es ein Hausmuseum des berühmten Komponisten Tikhon Khrennikov, viele Orte, die mit dem Nobelpreisträger verbunden sind - dem berühmten Schriftsteller Ivan Bunin, dessen Kindheit und Jugend in Yelets und Yelets verbracht wurden. Im Mai finden in der Region das Internationale Festival für historischen Wiederaufbau "Rusborg", im Sommer das "Schütze" -Festival, im September das gastronomische Festival "Yeletsky-Fest" sowie viele andere interessante Veranstaltungen das ganze Jahr über statt. Es gibt auch einzigartige Museen der Künstler Sorokin und Bludnov, die im Bezirk Yeletsky lebten und arbeiteten, ein Handwerksmuseum, ein Museum für sowjetische Symbole und andere Attraktionen. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.