Auswahl eines neuen AUDIOSYSTEMS

Das Car-Audio-System besteht aus zwei Hauptkomponenten: einem Wiedergabegerät und einer Headunit. In diesem Fall wird die Headunit durch ein Radio-Tonbandgerät dargestellt, aber die sogenannten akustischen Systeme sind für die Musikwiedergabe verantwortlich. Wir werden letzteres im Detail betrachten und dabei die Hauptmerkmale der Autoakustik verstehen. Auswahlanleitungen finden Sie am Ende des Materials, und zunächst werden wir die Hauptvertreter des Marktes für Audiosysteme betrachten. Dies lohnt sich aus einem einfachen Grund: Der Markt für Automobilakustik ist mit so vielen Geräten überflutet, dass es sehr schwierig ist, eine kompetente Wahl zu treffen, ohne zuerst zumindest die Grundstruktur von Multimedia-Zentren, Empfängern, Lautsprechern und anderen Dingen zu verstehen. <

Lautsprecherspezifikationen

Wenn man sich die Herstellerspezifikationen für Wiedergabe- und Headunits ansieht, wird der Autoenthusiast mit den folgenden Konzepten konfrontiert: <

  • Leistung;
  • Impedanz;
  • Anzahl der Bänder;
  • Empfindlichkeit;
  • AFC (vollständig: Amplituden-Frequenz-Charakteristik).
  • <

    Beginnen wir mit einem einfachen, aber sehr wichtigen Punkt: der Anzahl der Fahrspuren. Selbst die professionelle Akustik kann das gesamte Frequenzspektrum nur schlecht reproduzieren. Aus diesem Grund umfasst die Akustik mehrere oder mindestens einen großen Lautsprecher, der mittlere und niedrige Frequenzen wiedergibt, sowie einen kleinen Lautsprecher, der glaubwürdig hohe Frequenzen wiedergeben kann. Und das Interessanteste: Die Hersteller der Autoakustik haben das gesamte Frequenzspektrum in mehrere Bänder unterteilt, auch Abschnitte genannt, mit denen einzelne Lautsprecher "arbeiten". Somit ist die Akustik in Folgendes unterteilt: <

    • 2-Wege;
    • 3-Wege;
    • 4-Wege;
    • Hochvolumige Lautsprecherstreifen.
    • <

      Die einfachste ist die bidirektionale Akustik. Es gibt niedrige und mittlere Frequenzen mit einem Lautsprecher wieder, und der zweite Lautsprecher wird benötigt, um im hohen Frequenzbereich zu arbeiten. Dreiwege-Akustik ist viel komplizierter. Tatsache ist, dass Töne von drei Lautsprechern wiedergegeben werden. Derjenige, der bei niedrigen Frequenzen arbeitet, wird als Subwoofer bezeichnet. Wir werden später über ihn sprechen. Lassen Sie uns in der Zwischenzeit noch eines beachten: Die Kombination von Zwei- und Drei-Wege-Akustik ist von Natur aus keine Vier- und Fünf-Wege-Akustik, obwohl die Hersteller, um die Aufmerksamkeit des Käufers zu gewinnen, das Gegenteil sagen. <

      Leistung ist ein wichtiger Parameter, um den herum viele Missverständnisse aufgetreten sind. Bis zu einem gewissen Grad sind die Hersteller selbst schuld. Tatsache ist, dass auf der Verpackung mit den Lautsprechern bis zu 3 Arten von Strom angegeben sind. Was soll man glauben? Und achten Sie nur auf die Nennleistung, die die Fähigkeiten der Akustik bei einem bestimmten Verzerrungsgrad beschreibt. PMPO (vollständig: Peak Music Power Output) beschreibt die maximale musikalische Leistung, d.h. . bei maximalem Signalpegel. Natürlich wird es auf dem „Hoch“ große Verzerrungen geben, aber aus Sicht der Vermarkter ist der PMPO-Parameter am attraktivsten. <

      Käufer von Audiosystemen achten normalerweise nicht genug auf die Empfindlichkeit. Und sehr vergebens, denn der Verstärker wird entsprechend der Empfindlichkeit ausgewählt. Die Empfindlichkeit wird in Dezibel angegeben. Typischerweise hat das System eine Empfindlichkeit von 87-93 Dezibel und manchmal 89-91 Dezibel. Ein hochempfindlicher Parameter gibt an, wie stark der Verstärker zur Ansteuerung der Akustik benötigt wird. Beispiel: Lautsprecher mit einer Empfindlichkeit von 89 dB benötigen einen stärkeren Verstärker als Lautsprecher mit 91 dB. <

      Der am schwierigsten zu verstehende Parameter ist der Frequenzgang. Es wird häufig in Form eines Diagramms dargestellt. In allen Fällen handelt es sich bei der Grafik um eine Reihe von Höhen und Tiefen - die Fähigkeit der Autoakustik, mit der Wiedergabe von Geräuschen der einen oder anderen Frequenz umzugehen. Der ideale Frequenzgang ist eine flache Linie, d.h. . Das System funktioniert bei hohen, mittleren und niedrigen Frequenzen gleich gut. In Wirklichkeit ist nicht alles so: Der Graph sackt stark an den Rändern ab und innerhalb des reproduzierten Bereichs ist es eine komplexe gestrichelte Linie. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein „nackter“ Lautsprecher keinen guten Klang erzeugt. Daher ist es sinnlos, die Fähigkeiten des Lautsprechersystems nur anhand des Diagramms zu beurteilen. Ein Autoenthusiast sollte es sich dennoch ansehen und verstehen, was Akustik überhaupt kann: Der Zeitplan ist normalerweise direkt auf der Verpackung angegeben. <

      Und schließlich ein Parameter, dessen Bedeutung nicht überschätzt werden kann. Es geht um Impedanz (Nennwiderstand). Mögliche Impedanzwerte: 2, 3, 4, 6 und 8, 16 Ohm. Sie können eine Parallele mit der Impedanz des gleichen Kopfhörers zeichnen. Wer teure hochohmige Kopfhörer kauft, sollte sich auch für einen guten Spieler entscheiden. Bei der Autoakustik gilt das gleiche Prinzip: Das Gerät wird nach dem Widerstand des Funkverstärkers ausgewählt (andernfalls müssen Sie es auch kaufen). Wenn es keine Übereinstimmung zwischen Verstärkung und Last gibt, ist der Klang stumpf und undeutlich, es gibt keine Übereinstimmung der Leistung. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.