Benzin, Schwefelwasserstoff und verbrannter Karton: Was in einem Auto riecht, sagt

Der Geruch im Auto ist wahrscheinlich nicht sehr schlecht, sollte aber auf keinen Fall einen Geruch verbergen. Das Auto sollte idealerweise nach Leder riechen, im schlimmsten Fall nach Plastik (aber nicht verbrannt). Das durchschnittliche Auto im Inneren sollte überhaupt nichts riechen. Und wenn es riecht? Also läuft höchstwahrscheinlich etwas schief. Lassen Sie uns am Auto schnüffeln und sehen, welche Gerüche uns alarmieren sollten. <

"Ich erkenne ihn von tausend ..."

Der häufigste Autogeruch ist Benzin. Lassen Sie uns jetzt nicht über Vergaserautos sprechen: Sie sind fast weg und die Gründe für den Benzingestank haben sie ein wenig originell. Daher nur Injektor, nur Mainstream. <

Grundsätzlich gibt es viele Quellen für Benzingeruch, aber einige von ihnen manifestieren sich selten. Beginnen wir mit den beliebtesten, dann kommen wir zum Exotischen. <

Meistens stinkt das Innere eines Autos wegen der Zapfsäule, die in der Regel unter dem Rückensofa steht, nach Benzin. Die unmittelbare Ursache ist ein Gummiring, eine Dichtung, durch die die Kraftstoffpumpe durch eine Luke im Körper unter dem Sitz gegen den Gastank gedrückt wird. Mit der Zeit synchronisiert sich dieser Kaugummi wie jeder andere und beginnt, Benzindämpfe durchzulassen. Die Lösung ist einfach: Ersetzen Sie die Dichtung. Und die gute Nachricht ist, dass in diesem Fall der Geruch sicherlich ärgerlich ist, aber keine allzu große Gefahr darstellt. Es ist schlimmer, wenn Benzin im Motorraum fließt. <

Der zweite häufige Grund ist ein Problem mit dem Einfüllstutzen. Theoretisch ist dies ein separates Teil, obwohl es fest mit dem Tank verschweißt werden kann. Aber eng ist nicht immer seit Jahrhunderten. Die Naht kann auch auslaufen. Und die Klammer des Plastikhalses - umso mehr. Es stimmt, es gibt ein "aber": Es wird nichts im wahrsten Sinne des Wortes fließen - der Benzinstand ist viel niedriger. Vielleicht beim Tanken an einer Tankstelle, aber das ist auch ungenau. Aber die stinkenden Benzindämpfe gehen mit einem Knall dorthin. Und das Traurigste ist die Unzugänglichkeit während der Prüfung. <

Ein weniger häufiger Grund hängt auch mit dem Gastank zusammen. Leider rostet der Eisentank auch und manchmal erscheinen Löcher darin. Und er kann auch an einem anderen Stück Metall oder an kaputten Verbindungselementen reiben. Dieser Schaden ist normalerweise leichter zu finden: Der Tank beginnt zu lecken. <

Wenn Sie möchten, können Sie übrigens einen Kunststoff-Gastank im Gelände aufstellen. Es wird auch stinken, aber nicht lange: In der Regel fließt Benzin schnell ab und es gibt nichts zu stinken. Das ist also nur ein Denkanstoß. <

Gründe für Gastanks sind am wahrscheinlichsten. Für alle Fälle möchte ich noch zwei nennen: Dies ist ein verstopfter Absorber und ein nicht funktionsfähiger Tankdeckel. Im ersten Fall erledigt der Absorber (so etwas sammelt Benzindämpfe und führt sie in den Tank zurück) seine Arbeit nicht (zum Beispiel ist der Filter verstopft), im zweiten Fall - der Deckel im alten Auto, das beginnt, Benzindämpfe durchzulassen. Die Gründe sind nicht die offensichtlichsten, aber möglich. <

Wenn Benzin nicht aus dem Gastank riecht, gibt es einen Grund, noch mehr verärgert zu sein. Denn austretender Kraftstoff unter der Haube ist nicht nur unangenehm für die Nase, sondern auch lebensbedrohlich. In einem Vergaserauto konnte Benzin durch alle Anschlüsse und Armaturen der Kraftstoffpumpe und des Kraftstofffilters fließen - all dies befand sich direkt neben dem Motor. Im Injektionsraum sind all diese Dinge auch da, aber sie sind versteckt. Und sie fließen seltener. Es gibt jedoch kleine Teile, die einen schlechten Geruch verursachen können - die O-Ringe des Einspritzventils. Es wird keine Benzinpfütze um sie herum geben, aber der Geruch ist durchaus möglich. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.