Was bedeutet das fantastische Wachstum von Bitcoin?

Hauptthema

globale Umfrage <

Sowjetisches Erbe <

"Anti-Human-Ansatz" <

Video <

Flughafen Simferopol <

Ideen der Exzellenz <

Erstausbildung <

"Schaden durch die Besetzung" <

feindliche Aktionen <

Zusammenbruch des Imperiums <

Iron Felix <

Einige Sommerbewohner glauben, dass die Arbeit im Garten beginnt, wenn der Schnee schmilzt. Um im Herbst eine reichliche Ernte an unberührtem Gemüse und Obst zu erzielen, wird empfohlen, die Datscha monatlich zu besuchen. Besonders oft - gegen Ende des Winters, im Februar, wenn Tauwetter und Frost auftreten, eine gefährliche Zeit für Pflanzen. Auch im März bleibt noch viel zu tun. <

Schneehandhabung

Die meisten Sommerhäuser im Februar sind der Schneerückhaltung und Schneeräumung gewidmet. Am Ende des Winters sammelt sich so viel Schnee an, dass einige Äste nicht aufstehen und brechen, insbesondere wenn der Schnee nass ist. Die Hauptaufgabe besteht also darin, die Kappen und Schneeverwehungen von Pflanzen und von den Dächern von Gebäuden abzuwerfen und abzuschütteln. Die Hauptsache ist, daran zu denken, das Gewächshaus zu reinigen. <

Bäume werden sorgfältig und sorgfältig gereinigt, da Äste vor Frost zerbrechlich sind. Schnee wird von den Kronenoberseiten entfernt, indem mit einem in ein weiches Tuch gewickelten Stock auf den Kofferraum geklopft wird. Neben der Gefahr des Abbruchs drohen Pflanzen unter dem Einfluss von Frost im Februar, manchmal sogar im März, zu frieren. <

Wenn es wenig Schnee gibt, sollten Sie über zusätzlichen Schutz nachdenken, insbesondere über Erdbeerbetten. Einige sind mit Torf bedeckt, andere mit Stroh oder anderen Materialien. Die Wurzeln der Bäume schützen, indem sie Schnee in die Stämme werfen und mit Füßen treten und sie warm halten. <

Außerdem gelangen Nagetiere nicht durch den dichten Schnee zu den Stämmen. Mit Füßen getretener Schnee schmilzt ebenfalls gleichmäßig, verhindert das Austrocknen einzelner Bereiche und befeuchtet den Boden allmählich. <

Landungsschutz: <

  • Äste schneiden;
  • lange Stängel oder Spitzen von Feldfrüchten, die im Herbst geschnitten wurden;
  • Fichtenzweige;
  • Boards;
    • Blockieren Sie fliegenden Schnee mit Schutzschildern.
    • <

      Wenn es ein Tauwetter gab, wird auch Schnee über die aufgetauten Bereiche geschüttet. <

      Die resultierende dicke und harte Eiskruste muss mit einer Heugabel gebrochen werden, da sonst die Rinde der Stämme beschädigt wird. Sie tun dies am Nachmittag, wenn es wärmer wird. Damit sich die Oberfläche der Kruste schneller erwärmt, wird Asche darüber gestreut, wodurch die Sonnenstrahlen gedüngt und angezogen werden. <

      Werfen Sie Schnee auf die Kämme, vergessen Sie nicht das Gewächshaus: Im Februar wird empfohlen, mehr Schnee hineinzuwerfen - zukünftige Feuchtigkeit. Wenn der Schnee zu schmelzen beginnt, müssen Sie den Boden unter den Pflaumen und Birnen räumen, damit die Wurzeln nicht herauskommen. <

      Pflanzen haben Angst vor Frost

      Wenn sich herausgestellt hat, dass der Winter Temperaturänderungen aufweist, wird empfohlen, kleine Zweige abzuschneiden und zu Hause ins Wasser zu legen, um die Lebensfähigkeit der Ernte zu überprüfen. Mit zunehmendem Frost und auch ohne ausreichende Schneedecke wird Sackleinen oder anderes atmungsaktives Material auf Stämme und dicke Äste gewickelt. Mulchmaterial wird um die Bäume gelegt. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.