Business-Lektionen in russischen Klassikern: Wie schlechte TK, russischer Minderwertigkeitskomplex und Zahnspangen das Scheitern von Lefty verursachten

Der Philologe, Radiomoderator und Wirtschaftsdozent Leonid Klein studierte klassische Literatur und Kino, um daraus zu lernen, was für Unternehmer und Führungskräfte nützlich ist. In seinem Buch Useless Classics. Warum Fiktion besser ist als Lehrbücher über Management “, erzählt er, wie Helene von„ War and Peace “PR-Technologien anwendete, bei denen Pavel Ivanovich Chichikov den Prozess der Akkumulation von Primärkapital durchbohrte und wie ein typischer Unternehmer in Ostrovskys Stücken aussieht. Das Buch wird vom Verlag "Alpina" veröffentlicht. Publisher in March, Inc. veröffentlicht einen Auszug.

Es gibt wahrscheinlich keine Erwachsenen in Russland, die zumindest keine Ahnung hatten, worum es in der Geschichte von Tula schräg Lefty und dem Stahlfloh geht. Die Arbeit passt so gut in den heimischen Kulturkodex, dass der Held, der nicht einmal einen Namen, sondern nur einen Spitznamen hat, zu einer nationalen Marke geworden ist. Die Anzahl der Baumärkte, Reifengeschäfte oder anderer Unternehmen, die zumindest einen gewissen Bezug zur handwerklichen Arbeit haben und "Levsha" genannt werden, ist unzählig. Aber diejenigen, die sich die Mühe gemacht haben, die berühmte Geschichte zu lesen, versuchen, solche Einrichtungen zu umgehen. Weil sie wissen: Lefty hat, obwohl er ein Genie war, den englischen Floh ruiniert. Lass uns darüber sprechen. <

Ein schräger Linkshänder, ein Muttermal auf der Wange und die Haare an den Schläfen wurden während des Trainings herausgerissen. Namenloser Meister, Nugget, Waffenschmied-Virtuose. Er schätzt seinen Namen und Titel nicht. Patriot. <

Nehmen Sie die Herausforderung der englischen Meister an, die die Arbeit subtil und interessant gemacht haben. Ihre Arbeit "russischen Revisionen" zu unterziehen, sie zu übertreffen, "damit die Briten nicht über die Russen vortäuschen". <

Finden Sie Spezialisten, die in der Lage sind, was zu tun, niemand weiß was, und weisen Sie sie an, die Aufgabe zu erledigen. <

Im Allgemeinen ist der Fehler im Geschäftsplan selbst enthalten. Und in dem Versuch, etwas bereits getanes neu zu machen. Warum tun Sie das, wenn Sie zum Beispiel selbst eine Fülle solcher tanzenden Flöhe haben? Oder etwas anderes, auf das man stolz sein kann. Weder Platow noch Zar Nikolaus I. oder einer seiner Mitarbeiter haben darüber nachgedacht, nach etwas zu suchen, das bereits in Russland auf dem gleichen Niveau getan wurde. Darüber hinaus hat derselbe Platow in der Geschichte die Briten und den Zaren Alexander I. mehr als einmal in Verlegenheit gebracht, um zu beweisen, dass unsere Büchsenmacher nicht schlechter sind als die englischen. <

„Der Souverän sah ruhig auf das Mortimerov-Gewehr, weil er es in Zarskoje Selo hatte, und dann gaben sie ihm eine Pistole und sagten: - Dies ist eine Pistole mit unbekanntem, unnachahmlichem Können - unser Admiral ist dabei Der Räuberataman in Kandelaber zog sich aus seinem Gürtel zurück. Der Kaiser warf einen Blick auf die Pistole und konnte nicht genug davon bekommen. Ich wurde schrecklich aufgeregt. "Ah, ah, ah", sagt er, "wie ist es ... wie kann es überhaupt so subtil gemacht werden!" - Und er wendet sich auf Russisch an Platow und sagt: - Wenn ich mindestens einen solchen Meister in Russland hätte, wäre ich sehr glücklich und stolz darauf, aber ich würde diesen Meister jetzt edel machen. Und Platov senkte als Antwort auf diese Worte im selben Moment seine rechte Hand in seine große Hose und zog von dort einen Gewehrschraubendreher heraus. Die Briten sagen: "Es öffnet sich nicht", und er, der nicht aufpasst, öffnet das Schloss. Einmal gedreht, zwei gedreht - das Schloss und herausgezogen. Platov zeigt dem Souverän den Hund, und auf dem Sugib selbst befindet sich eine russische Inschrift: "Ivan Moskvin in der Stadt Tula". Die Briten sind überrascht und drängen sich gegenseitig: - Oh, wir haben einen Fehler gemacht! "<

Übrigens hat der Souverän sein Wort nicht gehalten - es gibt kein Wort in der Geschichte, dass der Tula-Meister Ivan Moskvin edel gemacht wurde. Ja, und die offenbarte Tatsache machte den Zaren im Gegenteil nicht glücklich - er wurde traurig und bedauerte, dass Platow die Briten "in Verlegenheit gebracht" hatte. <

Im Allgemeinen ist Alexander I. in der Geschichte eine Art Verkörperung des russischen Minderwertigkeitskomplexes, der Sie dazu bringt, einen Fremden uneingeschränkt zu bewundern und Ihren eigenen herabzusetzen. Und in diesem Komplex ist wahrscheinlich auch einer der Gründe für den ewigen russischen Wunsch, jemandem etwas zu beweisen. Bevor die Tula-Meister mit der Arbeit begannen, gingen sie zunächst nach Mzensk, in die Kreisstadt der Provinz Oryol, in der sich eine alte Ikone des Heiligen Nikolaus befindet. <

"Diese Ikone der Form" schrecklich und ängstlich "- der Heilige von Myr-Lykien ist darauf" in voller Länge "abgebildet, alle in silberbedeckten Kleidern gekleidet und mit einem dunklen Gesicht und einerseits einen Tempel und andererseits ein Schwert - militärische Überwältigung ". Diese "Überwindung" war die Bedeutung der Sache: St. Nikolai ist im Allgemeinen der Patron der Handels- und Militärangelegenheiten, insbesondere "Mtsensk Nikola", und das Volk der Tula verneigte sich vor ihm. <

Die Meister wollten nicht erschaffen, sondern überwinden. Und sie haben natürlich gewonnen, aber ich muss zugeben, dass dies wenig Sinn machte. Dies ist kein Wettbewerbskampf oder gar eine Demonstration "Muskelspiel", sondern ein sinnloser Wunsch zu beweisen, dass "wir nicht schlechter sind". <

Wie Sie sehen, ist das Prinzip "Aufholen und Überholen" seit der Antike ein Fluch für Russland. Und in der Regel in hässlichen Formen. Es genügt, an die Anekdote aus der Sowjetzeit zu erinnern, wie die Amerikaner einen Weltraum-Harvester geschaffen und zum Mars geschickt haben, mit dem Bodenproben auf dem Roten Planeten entnommen werden können, und die sowjetischen Ingenieure haben daraufhin einen eigenen Harvester entwickelt, der dem amerikanischen Boden entnimmt . <

Der Lichtschalter für den Haushalt ist im Haushalt und in der Industrie seit langem ein bekanntes Gerät. Zusätzlich zu seiner direkten Funktion, einen Stromkreis zu schließen und zu öffnen, trägt es häufig eine dekorative Last und eine Betriebslast. Um den größtmöglichen Komfort mit den Funktionen moderner Geräte zu erzielen, müssen Sie deren Vielfalt und Anwendungsbereiche kennen. <

Was ist ein Schalter ?

Ein Schalter ist ein Haushaltselektrogerät, dessen Zweck darin besteht, Beleuchtungslampen mit Spannung zu versorgen und auszuschalten. Der Durchschnittsverbraucher denkt nicht über seine interne Struktur nach, obwohl dies recht einfach ist. Jeder Schlüssel steuert einen beweglichen Kontakt, der zusammen mit einem festen Kontakt einen Stromkreis schließt oder öffnet. Plus die Klemmen, an denen die elektrischen Drähte angebracht sind, plus dekorative Details. Dies ist ein elektrischer Haushaltsschalter. <

Es wird meistens an der Wand installiert. Der Installationsort unterliegt den Regeln für die elektrische Installation. Es ist verboten, Steuergeräte in einem Abstand von weniger als 50 cm von Gasleitungen sowie in Nassräumen (Badezimmer, Duschen usw.) zu installieren. In Kinderbetreuungseinrichtungen werden Schalter in einer Höhe von mindestens 180 cm aufgestellt. Andernfalls wird in den Regeln nur empfohlen, Geräte zum Schalten zu installieren, wenn Sie einen Raum von der Seite des Türgriffs in einer Höhe von 1 Meter betreten. <

Verschiedene Elektrogeräte

Trotz der Tatsache, dass die Aufgabe eines Schalters darin besteht, einen Stromkreis durch Steuern von Lampen zu schließen und zu öffnen, gibt es viele verschiedene Arten von Haushaltsschaltgeräten. Sie können je nach Anwendungsbereich nach unterschiedlichen Kriterien klassifiziert werden. <

Klassifizierung nach Leistung

Das Umschalten von Geräten nach Installationsart ist unterteilt in: <

<

  • Overhead;
  • intern.
  • <

    Der erste Schaltertyp ist auf einer Trägerplatte montiert, die normalerweise mit freiliegenden Kabeln verwendet wird (kann aber auch in Verbindung mit versteckten Kabeln verwendet werden). Der Hauptvorteil ist die einfache Installation. Zu den Nachteilen gehört eine höhere Wahrscheinlichkeit einer mechanischen Beschädigung, und solche Vorrichtungen sehen weniger ästhetisch ansprechend aus. Interne Schaltgeräte sind stärker in die Wand eingelassen (schwieriger zu beschädigen, z. B. beim Umstellen von Möbeln) und sehen schöner aus. Sie erfordern jedoch die Anordnung von Steckdosen und werden in Verbindung mit versteckten Kabeln verwendet. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.