Düngung des Bodens mit Humus: Eigenschaften, Anwendungsregeln

Humus: Definition, Vor- und Nachteile

Humus ist ein Element der natürlichen Bodenfruchtbarkeit. Der Begriff "Humus" ist jedem Schüler bekannt. Es ist üblich, dass sie einen Teil des Bodens bezeichnen, der aus verrotteten Pflanzen- und Tierresten besteht. Je mehr Humus der Boden enthält, desto fruchtbarer ist er. <

Reiner Humus sieht aus wie lose weiche Erde. Es besteht aus kleinen klumpigen Partikeln und wirkt sich beim Auftragen auf die oberen Bodenschichten sehr positiv auf den Boden aus: <

  • macht den Boden strukturierter, verbessert seine Wasser- und Luftdurchlässigkeit, Feuchtigkeitskapazität;
  • erhöht den Gehalt an Huminsäure und Fulvinsäure im Boden, wodurch Mineralverbindungen aus der Bodenlösung in eine Form überführt werden, die Pflanzen zur Verfügung steht;
  • stimuliert die Aktivität von nützlichen Bodenmikroorganismen und Regenwürmern.
  • <

    Guter Humus schadet Boden und Pflanzen nicht. Dies ist eine der wenigen Arten von Düngemitteln ohne Nachteile. <

    Was ist das und wie setzt es sich zusammen?

    Humus ist ein wichtiges Bodenelement, mit dem Sie seine Fruchtbarkeit bestimmen können. Es entsteht während des Lebens von Mikroorganismen im Boden und zerlegt komplexe organische Überreste von Pflanzen und Tieren in einfache Bestandteile. Diese Teile werden von Pflanzen aufgenommen, die in diesen Boden gepflanzt werden. <

    Zusätzlich zu allem, was gesagt wurde, wirken sich organische Düngemittel positiv auf die Wasser- und Lufternährung von Pflanzen aus. Humus ist auch direkt an der Entwicklung von Bakterien und Mikroorganismen beteiligt, die in Symbiose mit dem Wurzelsystem von Pflanzen leben. So können Gemüsepflanzen verfügbare Nährstoffe erhalten. In Hühner-, Kuh- und Pferdemist ist viel Humus enthalten. Einmal zersetzt, wird es ein wertvoller Dünger für Gemüsepflanzen. <

    Wie wird Ammoniumnitratdünger ausgebracht? in diesem Artikel angegeben. <

    Das Video zeigt, wie man Humus im Land mit beschleunigter Technologie kocht: <

    Humus, Kompost und Humus: Was ist der Unterschied?

    Einige Gärtner sind verwirrt über die Definitionen und nennen den Inhalt von Komposthaufen oft Humus. Um die Terminologie zu verdeutlichen, müssen Sie verstehen, wie diese Arten von Düngemitteln hergestellt werden: <

    • Kompost ist organischer Abfall, der in unterschiedlichem Maße zersetzt wird. Der Kompost kann jede organische Substanz enthalten - von groben Zweigen und Sägemehl bis hin zu Küchenabfällen. Daher ist auch reifer Kompost in seiner Struktur heterogen - wie man Kompost herstellt - Schritt für Schritt Anleitung.
    • Humus ist ein Produkt der vollständigen Zersetzung von Pflanzenresten und tierischen Exkrementen. Es wird nur aus Gülle oder schnell zersetzenden organischen Stoffen hergestellt - Gras und Blätter. Es sieht absolut homogen aus, einzelne nicht verrottende Einschlüsse sind unsichtbar.
    • Humus ist eine Kombination aus organischer Substanz im Boden. Es ist sowohl in Kompost als auch in Humus enthalten - wie man Vermicompost verwendet, um die Fruchtbarkeit zu erhöhen
    • <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.