Geschichten von Menschen, die von Außerirdischen entführt wurden

Alien-Entführungsgeschichten wurden schon lange erzählt und reichen von etwas seltsam bis sehr böse. Im Internet gibt es für diejenigen, die daran glauben, spezielle Foren, in denen sie Geschichten über ihre "Begegnungen mit dem Unbekannten" austauschen können. <

Während viele dieser Geschichten imaginäre und reine Lügen sind, sind die folgenden Geschichten gut dokumentiert. Einige von ihnen können skeptisch sein, andere mögen sogar lustig erscheinen. <

Die Entführung von Betty und Barney Hill

Die Entführung von Betty und Barney Hill war die erste Entführung, über die in den Nachrichten berichtet wurde. Es geschah 1961. In der Nacht des 19. September kehrte das Ehepaar Hill aus dem Urlaub nach New Hampshire zurück. Während der Reise bemerkten sie ein helles Licht am Nachthimmel. Barney hielt das Auto an, um ihn besser sehen zu können. Das Ehepaar Hill schaute durch ein Fernglas und sah ein UFO am Himmel direkt auf sie zufliegen. Erschrocken sprangen sie zurück ins Auto und hoben ab, um dem Licht zu entkommen. <

Als sie fuhren, sahen sie die Lichter, die das Auto jagten. <

Anstatt nach Luft zu schnappen, beschloss Barney, vorzufahren, diesmal nicht nur mit einem Fernglas, sondern auch mit einer Pistole bewaffnet. In diesem Moment sah er einige seltsame "Kreaturen" auf sich und seine Frau zukommen. <

Als Barney sie sah, hörte er ein seltsames Geräusch und stellte fest, dass sein Körper ihm nicht gehorchte. Er fühlte nur ein Kribbeln in seinem ganzen Körper. Fünfunddreißig Minuten später stellten die Hügel fest, dass etwas Seltsames passiert war. Aber sie konnten sich nicht erinnern, was genau in dieser Zeit passiert war. Barneys Schuhe waren zerkratzt und die Uhren beider Ehepartner waren kaputt. Barney konnte sich auch daran erinnern, dass er sechs humanoide Wesen getroffen hatte, die ihm durch Telepathie sagten, er solle keine Angst haben. Danach wurden die Ehepartner zum Schiff gebracht und verschiedene Experimente mit ihnen durchgeführt, wie an Laborratten. <

Whitley Strieber

Während der Weihnachtsferien im Jahr 1985 lebte Whitley Strieber, ein zukünftiger Horror-Romanautor, mit seiner Familie in einem kleinen Haus im Bundesstaat New York. Mitten in der Nacht hörte er seltsame Geräusche und beschloss herauszufinden, was los war. In seinem Schlafzimmer fand er seltsame Kreaturen. Als er diese Kreaturen sah, saß er plötzlich auf der Straße, nicht weit vom Haus entfernt. <

Frustriert von dem, was passiert war und sich an nichts erinnern konnte, wandte er sich an den Hypnotiseur. Nach mehreren Versuchen konnte er sich endlich daran erinnern, was passiert war. In dieser Nacht flog er buchstäblich aus dem Raum und landete auf einem Schiff, das über dem Wald schwebte. <

Er erinnerte sich auch daran, dass er verschiedene Kreaturen auf dem Schiff gesehen hatte, von denen einige Robotern ähnelten und einige sehr dünn und mit dunklen Augen waren. Er konnte sich auch an die Tests erinnern, denen er unterzogen wurde. Und obwohl die überwiegende Mehrheit der Menschen glaubt, dass es nur Halluzinationen gewesen sein könnten, schwört Strieber bis heute, dass alles in der Realität passiert ist. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.