Reagenzglas - das nachhaltige Lebensmittel der Zukunft

Vermarkter und Statistiker prognostizieren für die kommenden Jahre das Wachstum des Marktes für künstliches Fleisch aus einem Laborreagenzglas, das auf der Welle des Interesses an verantwortungsvollem Konsum an Bedeutung gewinnt. Startups auf der ganzen Welt schaffen eine neue Branche mit dem Versprechen, die Umwelt zu schonen, ohne den Geschmack, die Zusammensetzung oder die Qualität zu beeinträchtigen. Ecosphere untersucht, ob dies alles einen Sinn hat. <

Was ist künstliches Fleisch und wie wird es hergestellt?

Lassen Sie uns die Terminologie verstehen. Theoretisch kann vegetarisches Fleisch auch als künstliches Fleisch betrachtet werden - etwas, das aus Produkten hergestellt wird, die pflanzliches Protein enthalten, wie Erbsen, Sojabohnen, Kichererbsen. <

Es ist richtig, nur eine Art von künstlichem Fleisch zu nennen - Fleisch, das im Labor aus Zellkultur gezüchtet wurde. Es enthält auch GVO-Fleisch und Fleisch von geklonten Tieren - es wird auch im Labor hergestellt. All dies wird auch als In-vitro-Fleisch oder aus einem Reagenzglas bezeichnet. <

Die Technologie zum Anbau von Fleisch in einem Reagenzglas ist fast 30 Jahre alt. Die NASA war die erste, die in diesem Bereich experimentierte - die Agentur suchte nach dem optimalen Futter für Astronauten. Die Entwicklung begann 1995 und 2001 wurde das erste Reagenzglasfleisch offiziell vorgestellt. <

Der Prozess der Fleischherstellung im Labor scheint die Seiten eines Science-Fiction-Romans verlassen zu haben. Es wird aus einer Kultur von Stammzellen gezüchtet, die durch eine Biopsie von einem lebenden oder geschlachteten Tier entnommen werden. Die Zellen werden in ein dreidimensionales Gerüst aus Proteinen gebracht, wo sie in einer Nährstoffmischung aus Glucose, Aminosäuren und Mineralien "gebadet" werden. Stammzellen vermehren sich und differenzieren sich und verwandeln sich in Muskelfasern. Der Prozess ist ein bisschen wie der Anbau von Joghurt. Primärzellen für Reagenzglasfleisch werden einmal geerntet - Sie müssen sich nicht auf die Originalquelle beziehen. Somit ist Reagenzglasfleisch echtes Fleisch, original, nicht nachgeahmt. <

Dies ist natürlich ein vereinfachtes Diagramm. Es gibt viel mehr Nuancen und Feinheiten - es ist notwendig, die Zellen "an Ort und Stelle" wachsen zu lassen, ihnen andere Zelltypen hinzuzufügen, um die Muskelfasern normal zu entwickeln, die gewachsenen Muskeln zu "trainieren und zu dehnen". Und das jetzt gewonnene künstliche Fleisch unterscheidet sich vom natürlichen in Konsistenz, Geschmack, Aussehen und Haltbarkeit. Die ersten Experimente ergaben kein geformtes Steak oder ein Stück Filet, sondern eine weiche, füllartige Substanz. <

Es ist noch nicht klar, ob Reagenzglasfleisch dem Geschmack von echtem Fleisch entsprechen kann, aber es wird bereits die Rolle eines Retters angesichts einer drohenden Lebensmittelkrise zugewiesen. <

Klimawandel, Nahrungsmittelkrise und Reagenzglasfleisch

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung von derzeit 7,7 auf 9,7 Milliarden wachsen und bis zum Ende des Jahrhunderts 11 Milliarden erreichen. Die Aufgabe, eine wachsende Bevölkerung zu ernähren, wird sich verschärfen. Kühe und andere Nutztiere trinken Wasser, fressen Getreide, nehmen Platz ein - d. H. Geben Ressourcen aus, die von einer Person direkt und nicht durch ein Schnitzel oder Steak verbraucht werden können. Wenn die Bevölkerung wächst, wird die Verschwendung von Ressourcen nur noch zunehmen. Schätzungen zufolge werden bereits 70% der landwirtschaftlichen Nutzfläche für die Tierproduktion genutzt, und 18% der Treibhausgasemissionen fallen in diesem Gebiet an. Eine erhöhte Fleischproduktion wird sowohl zur Lebensmittelkrise als auch zur Klimakrise beitragen. <

Es ist logisch, dass ein Rückgang der Tierproduktion und des Fleischkonsums die ökologischen Kosten von Fleisch senkt. Aber nicht jeder Mensch wird aus ökologischer Solidarität zu Erbsenkoteletts wechseln. Die Menschen lassen sich sowohl von den Geschmackspräferenzen als auch von dem Wunsch leiten, den Körper mit den notwendigen Makro- und Mikronährstoffen zu versorgen - das ist natürlich. Und hier kommt Fleisch aus einem Reagenzglas zur Rettung. <

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.